Licher BasketBären – FC Bayern Basketball II (11.02.2017, 19:30 Uhr)

 

 

 

 

präsentiert:

 

 

BasketBären empfangen FC Bayern

 

Im vorletzten Heimspiel der Hauptrunde geht es für die Licher BasketBären am kommenden Samstag gegen die talentgespickte Truppe des FC Bayern Basketball II.

 

Der Aufsteiger und Kooperationspartner des gleichnamigen Bundesligaclubs verfügt mit einem Durchschnittsalter von unter 19 Jahren über einen der jüngsten Kader der Liga. Mangelnde ProB-Erfahrung oder der Verzicht auf einen US-amerikanischen Profi werden kompensiert durch geballtes Nachwuchstalent. „Sie verfügen über einige der besten Perspektivspieler des Landes“, erklärt Bären-Trainer Rolf Scholz vor dem Rückspiel. „Trotz ihrer Jugend verfügen sie über viel physische Power. Ähnlich wie PS Karlsruhe haben sie starke Spieler unterm Korb. Gerade dort haben sie uns im Hinspiel wehgetan.“

 

Am achten Spieltag verloren die Wetterstädter mit 75:93. Für Bayern war es zugleich der sechste Saisonsieg. Danach kam etwas Sand ins Getriebe des von Oliver Kostic trainierten Teams, welches derzeit auf dem fünften Tabellenplatz steht. Aus den letzten zehn Spielen konnten noch vier gewonnen werden. Nach Heimpleiten gegen Leverkusen und Weißenhorn erkämpfte sich der FCB am letzten Spieltag zwei Punkte auf fremden Parkett: der Tabellenvorletzte aus Leipzig konnte nach einer zerfahrenen Begegnung knapp mit 65:57 bezwungen werden.

 

Trotz ihrer starken physischen Präsenz in der Zone identifiziert Scholz Point Guard Georg Beyschlag als Schlüsselspieler der Oktoberfeststädter: „Er organisierte das Spiel gerade für sein Alter extrem routiniert und ist auch in der Lage, selbst zu scoren.“ Im Saisonschnitt markiert der 2014 aus Nördlingen gewechselte 19jährige 13.2 Punkte und 4.5 Assists pro Partie. Gegen Lich war Beyschlag mit 25 Punkten und fünf versenkten Dreiern einer der Garanten des Bayern-Sieges.

 

Topscorer ist jedoch Shooting Guard Karim Jallow. 90kg verteilt auf 199cm Körperlange bedeuten Gardemaße und erklären, weshalb der 19jährige auf dem Weg zum Korb so schwer zu stoppen ist. Neben 15 Punkten erzielt Jallow, der bereits auf diverse Einsätze in der Bundesliga zurückblicken kann, zudem 6.5 Rebounds. Damit ist er auch in dieser Kategorie teaminterner Topperformer.

 

Ähnliches gilt für die Dreierquote von Marvin Ogunsipe: mit 46% gehört der Österreicher sogar zu den schärfsten Schützen der Liga. Der 2014 vom Kooperationspartner Vienna Timberwolves gekommene Small Foward verfügt mit 204cm und 104kg ebenfalls über glänzende athletische Voraussetzungen. Ältester Bayern-Akteur und zugleich Kapitän ist hingegen Tobias Korndoerfer. Der 26jährige Power Forward ging bereits in der NBBL für München auf Korbjagd, bevor er nach Jahren in Breitengüßbach und Ehingen zurück an die Isar wechselte. 9.5 Punkte, 3.6 Rebounds im Schnitt und ebenfalls gute Werte von der Dreipunktelinie (37%) schreibt er sich allabendlich auf den Statistikbogen.

 

Neben dem Langzeitverletzten Max Mayer und Alen Pjanic, der wegen Problemen im Adduktorenbereich seit Mitte Januar aussetzen muss, bangen die Licher BasketBären zudem um Lamar Mallory. Der US-Amerikaner hatte sich im Spiel gegen Karlsruhe eine Prellung an der Schulter zugezogen. Ob er am Samstag einsatzfähig ist, wird sich erst im Laufe der Woche entscheiden.

 

Rolf Scholz: „Wir sehen einem extrem wichtigen Spiel entgegen. Wenn wir ernsthaft um die Teilnahme an den Playoffs mitreden wollen, müssen wir unsere Heimspiele gewinnen. Egal, wer der Gegner ist. Gegen Leverkusen haben wir das gut gelöst, daran wollen wir anknüpfen.“   

 

Licher BasketBären – FC Bayern Basketball II

Samstag, 11.02.2017 – 19:30 Uhr

Dietrich-Bonhoeffer-Halle Lich

 

Lich, den 10.02.2017

 

LBB Licher BasketBären GmbH

Braugasse 24, 35423 Lich

Tel. 06404-9068864

Fax. 06404-9068865

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.licher-basketbaeren.de

www.facebook.com/basketbaeren

Premium Partner

 

2. Basketball Bundesliga

 

     

 

Licher Reisewelt