Licher BasketBären – Dresden Titans (20.02.2016, 19:00 Uhr)

Chance zum dritten Heimsieg in Serie

                      

Mit einem weiteren Heimspiel innerhalb von nur sieben Tagen wollen die Licher BasketBären die Chance am Schopfe packen, weiteren Boden auf die hinteren Playoffplätze gutzumachen. Zu Gast in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle sind am kommenden Samstag ab 19:00 Uhr die Titans aus Dresden.

 

Durch die Tabellenkonstellation steht den Hausherren eine spannende und abermals richtungweisende Partie bevor. Da die ProB in beiden Staffeln über je zwölf Mannschaften verfügt, existiert kein Niemandsland zwischen den Rängen der Meisterschafts- und Abstiegsrunde. Unabhängig vom Ausgang des dann wartenden Achtelfinals gegen einen Club aus dem Norden ist die Playoffqualifikation somit gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt. Die letzten vier Mannschaften indes begegnen sich im Playdown-Modus, tragen in Hin- und Rückspiel nach dem Prinzip „jeder gegen jeden“ die beiden Absteiger der Saison aus. Nach dem Sieg über Saarlouis am vergangenen Spieltag gehen die Licher BasketBären als Tabellenneunte in die heiße Saisonphase. Weißenhorn (8.) und Würzburg (10.) umrahmen die Wetterstädter mit jeweils sieben Siegen bei zwölf Niederlagen punktgleich. Besagte Tabellennachbarn verloren mit sechs bzw. fünf Spielen ligaweit die meisten Vergleiche in Folge. Jeder weitere Sieg gewinnt damit sowohl für die Playoff-Chancen als auch für die Ausgangssituation in der Abstiegsrunde massiv an Bedeutung.

 

Für die Titans ist es kein minder wichtiges Spiel! Dresden besitzt auf Platz 7 stehend zwar einen Puffer von vier Punkten auf Rang 9 und die damit einhergehenden Playdowns. Genau diese Platzierung nehmen jedoch die Licher BasketBären ein, die den Elbflorentinern im Falle eines Heimsiegs bedrohlich nahe kämen. Deren erklärtes Saisonziel – eine Platzierung unter den ersten vier Teams des Südens nebst Heimrecht in den Playoffs – ist schon jetzt nur noch theoretisch möglich. Verantwortlich dafür ist eine (gemessen an den eigenen Erwartungen) durchwachsene erste Saisonhälfte. Ex-Headcoach Thomas Krzywinski wurde kurz vor Weihnachten mit der Hypothek von bis dahin sieben verlorenen Partien beurlaubt. Nach einer zweiwöchigen Interimsphase übernahm Steven Clauss die Geschicke des Vorjahresviertelfinalisten. Seit dem Jahreswechsel wurden vier von sechs Begegnungen gewonnen.

 

Eng verknüpft mit diesem Aufschwung ist eine weitere Personalrochade, wechselte mit Randal Holt doch ein waschechter Führungsspieler an die Elbe. Der 24jährige US-Amerikaner bekleidet die Point-Guard-Position und legte in seinen bis dato sechs Einsätzen fabelhafte Statistiken auf (22.7 Punkte, 6.2 Assists, 3.2 Rebounds und 2 Steals). „Er trägt eine große Verantwortung und meistert diese glänzend“, äußert sich auch Bären-Cheftrainer Joan Rallo beeindruckt. „Er hält den Ball in der Majorität ihrer Angriffe und prägt durch sein rasantes Spiel, das dem unseren nicht unähnlich ist, den Charakter seines Teams. Die Fans können sich auf ein munteres Match einstellen.“ Der ehemalige Spielmacher der Weißenhorn Youngstars verfügt zudem über hochprozentige Trefferquoten aus allen Lagen.  

 

Rallos Rudel musste in der Hinrunde eine empfindliche 106:71-Klatsche hinnehmen: „Obgleich ich ein anderes Spiel unter anderen Voraussetzungen erwarte ist dies natürlich eine Portion Extramotivation“, erklärt der katalanische Übungsleiter. Schlüssel zum Kantersieg der Sachsen war damals die Ausgeglichenheit des Kaders, aus dem an diesem Tag ganze sechs Akteure zweistellig zu scoren vermochten. Doch auch im Saisonschnitt stehen hinter Holt verschiedene Leistungsträger bereit, die Spiele im Alleingang entscheiden können. Walter Simon (14.1 Punkte pro Spiel), David Robert Sturner (11.2) und Philipp Lieser (10.2) meißeln sich allabendlich zweistellige Punkteausbeuten in ihre Statistiken.

 

Freude bereitet indes der Blick auf das sich lichtende Lazarett der Licher. Außer Viktor Klassen konnten alle Spieler unter der Woche am Teamtraining partizipieren. Die BasketBären können so beinahe aus den vollen schöpfen – und wollen nach Siegen über die Youngstars und Saarlouis den dritten Heimsieg in Serie mit den Fans feiern!

 

Licher BasketBären – Dresden Titans

Samstag, 20.02.2016 – 19:00 Uhr

Dietrich-Bonhoeffer-Halle Lich

Premium Partner

 

2. Basketball Bundesliga

 

     

 

Licher Reisewelt