Mein Geburtsort und meine Abstammung

Die Stadt Marshalltown, der Kreisstadt von Marshall County, im großen Staat Iowa, ist heute ein schöner und blühender Ort mit etwa dreizehn oder vierzehntausend Einwohnern. Ich hatte in letzter Zeit keine Zeit, die Volkszählung selbst durchzuführen, und deshalb kann von mir nicht erwartet werden, dass ich genau bestätige, wie viele Männer, Frauen und Kinder in den Unternehmensgrenzen enthalten sind.

Zu der Zeit, als ich zum ersten Mal am Tatort auftauchte, befand sich die Stadt jedoch in einem ausgesprochen embryonalen Zustand, und außerhalb einiger halber Dutzend weißer Familien, die sich dort niedergelassen hatten, rühmte sie sich keiner Bewohner außer den Indianern des Pottawattamie-Stammes, deren Wigwams oder Tipis hier und da über die Prärie und entlang der Ufer des Flusses verstreut waren, die damals wie heute nicht schiffbar waren, um sich zu erholen.

Die erste Blockhütte, die in Marshalltown errichtet wurde, wurde von meinem Vater Henry Anson gebaut, der immer noch lebt, einem gesunden und herzlichen alten Mann, dessen einziges Problem nach seiner eigenen Geschichte darin besteht, dass er zu fleischig wird und dass es ihm schwerer fällt, sich zu bewegen als früher.

Er und sein Vater, Warren Anson, sein Großvater, Jonathan Anson, und sein Urgroßvater, Silas Anson, wurden alle in Dutchess County, New York, geboren und waren direkte Nachkommen eines von zwei Brüdern, die irgendwann im siebzehnten Jahrhundert aus England in dieses Land kamen. Sie verfolgten ihre Abstammung zurück zu William Anson, Esq.., von Lincoln’s Inn, einem bedeutenden Anwalt unter Jakobus I., der die Villa von Shuzsborough in der Grafschaft Stafford erwarb, und, noch weiter zurück, Lord Anson, einem hohen Admiral der englischen Marine, der einer der ersten dieser mutigen Matrosen war, die die Welt umrundeten und dazu beitrugen, den Grundstein für Englands heutige Größe zu legen.

Ich habe gesagt, dass wir direkte Nachkommen eines von zwei Brüdern waren. Der andere der ursprünglichen Ansons, auf den ich nicht so stolz bin, und aus diesem Grund: Er behielt den Familiennamen, bis der Revolutionskrieg ausbrach, als er sich auf die Seite des Königs stellte und als Tory bekannt wurde. Da er dann nicht den gleichen Namen wie sein Bruder tragen wollte, der sich für die Sache der Kolonisten eingesetzt hatte, änderte er seinen Namen in Austin, und einige seiner Nachkommen hat mein Vater bei mehr als einer Gelegenheit auf seinen Reisen getroffen.

Der Mädchenname meiner Mutter war Jeanette Rice, und sie war, wie mein Vater, englischer Abstammung, so dass man sehen kann, wie wenig schwedisches Blut in meinen Adern ist, trotz des Spitznamens „der Schwede“, der mir während meiner Ballkarriere oft verliehen wurde, und der mir, wie ich finde, wegen meines hellen Haares und rötlichen Teints mehr gegeben wurde als wegen der schwedischen Eigenschaften, die ich besaß.

Früh im Leben emigrierte mein Vater vom Staat New York in die Wildnis von Michigan, und später, nachdem er verheiratet war, und während er nur neunzehn Jahre alt war, und seine Frau zwei Jahre jünger, machte er sich auf die Suche nach einem Zuhause im Westen, reiste in einem der altmodischen, von Pferden gezogenen Prärie-Schoner und machte seinen ersten Halt an den Ufern des Cedar River in Iowa. Das war in den Hochwassertagen von 1851, und als der Fluss seine Ufer überflutete und das Wasser immer höher und höher stieg, kam mein Vater zu dem Schluss, dass es kaum ein begehrenswerter Ort war, um ein Zuhause zu finden, und als er sein Team anhängte, sattelt er ein Pferd und schwamm den Bach weiter in Richtung Westen. Schließlich hat er auf dem Gelände der heutigen Stadt Marshalltown, die er angelegt hat und der er den Namen gab, den sie heute trägt, ein Stück Land besiedelt. Dies war eine Zeit lang als „Marshall“ bekannt, da es nach der Stadt Marshall in Michigan benannt wurde, aber als ein Postamt beantragt wurde, wurde entdeckt, dass es bereits ein Postamt gleichen Namens im Staat gab, und so wurde das Wort „Stadt“ hinzugefügt, und Marshalltown wurde es, wobei die Namen Anson, Ansontown und Ansonville alle gedacht und abgelehnt wurden. Hätte sich der Name „Ansonia“ zu dieser Zeit für meinen Vater ereignet, glaube ich jedoch nicht, dass Marshall oder Marshalltown sein Titel auf der Karte gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.