BG Karlsruhe – Licher BasketBären (27.02.2016, 19:00 Uhr)

Bären gastieren beim Tabellenführer

                                

Mit der BG Karlsruhe wartet am vorletzten Spieltag der Hauptrunde ein echtes Schwergewicht auf die Licher BasketBären. Die von Nenad Josipovic trainierten Badenser befinden sich nach ihrem ProA-Abstieg 2013/2014 das zweite Jahre in der Südstaffel und gehören nach ihrer Achtelfinalniederlage im vergangenen Frühjahr in dieser Spielzeit zum engeren Favoritenkreis um die Meisterschaft.

 

Immerhin glückte im schweren Konsolidierungsjahr sofort die Qualifikation für die Playoffs, wobei das ab dem vierten Platz holde Heimrecht in der ersten KO-Runde nur knapp verpasst wurde. Gegen die damals noch im Norden startenden Dresden Titans verpasste man den Viertelfinaleinzug.

 

Heuer präsentiert sich die BG in gänzlich anderer Verfassung und führt die ProB-Süd mit vier Zählern Abstand als Tabellenprimus an. Lediglich drei Niederlagen mussten sie bislang hinnehmen, darunter Ende Januar eine empfindliche 71:92-Heimschlappe gegen Nördlingen. Mit einem Sieg am kommenden Samstag gegen Lich wäre ihnen der erste Platz nicht mehr zu nehmen, das Heimrecht in allen etwaigen KO-Runden bis zum Finale sicher.

 

Für Lich hingegen ist nach dem Punktverlust gegen Dresden die Playoffteilnahme nur noch theoretisch möglich. Zwar rangiert das Bärenrudel um Headcoach Joan Rallo auf Platz 9 mit nur zwei Punkten Rückstand auf Weißenhorn. Durch den verlorenen direkten Vergleich gegen die Youngstars wären jedoch zwei Siege bei gleichzeitigen Niederlagen der Schwaben nötig, um in die Meisterschaftsrunde einzuziehen. Das Augenmerk ruht somit auf dem Klassenerhalt.

 

„Es wird natürlich eine knifflige Aufgabe. Aber ich würde nie sagen, dass wir chancenlos in eine Partie gehen“, stellt Rallo im Vorfeld klar. „Sie haben einen tiefen, talentierten und erfahrenen Kader, verfügen über einen hohen Etat und zählen für mich zu den Aufstiegsfavoriten.“ Gleichzeitig analysiert der Übungsleiter, dass seinem Team Gegner, die einen langsameren, auf Setplay ausgerichteten Spielstil pflegen, eher liegen. „Da wir selbst es lieben, das Spiel schnell zu machen, kommt uns das zupass. Gegenteiliges ist der Fall, wenn Teams denselben, auf Fastbreak basierenden Stil verfolgen, wie etwa zuletzt Dresden.“

 

Angeführt werden die Fächerstädter von der Trias Rouven Roessler, Hayden Lescault und Marcus Smallwood. Kapitän Roessler ist so eng mit dem Karlsruher Basketball verbunden wie Dennis Rodman und sein Faible für exzentrische Frisuren. Dabei präsentiert sich der 35jährige Small Forward noch immer als Allrounder, erzielt 15.7 Punkte, 2.3 Assists und 4.6 Rebounds pro Spiel. Durchschnittlich einen Zähler weniger trägt Lescault zum Gelingen seiner Farben bei, steht dafür aber rund sieben Minuten weniger auf dem Parkett (24:30). Ergänzt wird der Backcourtspieler von seinem US-amerikanischen Landsmann Smallwood, der zuvor für Speyer in der ProB-Süd auf Korbjagd ging. Der 198cm große Brettspieler erzielte bislang neun Double-Doubles aus Punkten und Rebounds für die Josipovic-Truppe. Bei solch namhaften Vertretern im Frontcourt ist es wenig verwunderlich, dass Karlsruhe mit 42.3 Rebounds pro Spiel die ProB in dieser Kategorie anführt. Auch Jeremy Black - der verletzungsbedingt erst seit einigen Wochen wieder im Kader steht – legt mit 12 Zählern und 8.5 kontrollierten Abprallern (davon 3.5 am offensiven Brett!) fabelhafte Werte auf.

 

Auf die BasketBären wartet ein auf allen Positionen qualitativ hochwertig besetzter Gegner. Verzichten müssen die Wetterstädter erneut auf Viktor Klassen, der sich Ende der Woche einer Operation am Knie unterziehen wird. „Vik ist für uns auf aber eben auch abseits des Feldes ein ganz wichtiger Faktor. Selbst wenn er nicht spielen kann ist er mit viel Enthusiasmus bei der Sache und geht als glänzendes Beispiel für die ganze Mannschaft voran“, unterstreicht Rallo die Bedeutsamkeit des Routiniers für die Mittelhessen. Auch über einen Einsatz von Lamar Mallory, der zuletzt am 30.01. gegen Weißenhorn auf dem Parkett stand, kann erst kurzfristig entschieden werden. Der Topscorer des Rudels klagt über muskuläre Probleme.

 

BG Karlsruhe – Licher BasketBären

Samstag, 27.02.2016 – 19:00 Uhr

Friedrich-List-Halle Karlsruhe

Premium Partner

 

2. Basketball Bundesliga

 

     

 

Licher Reisewelt