Licher BasketBären-Saarlouis Royals 68:60 (34:28)

Licher BasketBären holen im Playoff-Rennen auf

 

Die Licher BasketBären haben in der Südstaffel der ProB den zweiten Heimsieg in Serie einfahren können, behalten somit ihr Polster auf die unteren Plätze und können auch wieder ein Auge in Richtung der Playoffs werfen. Grund dafür war eine konzentrierte Teamleistung, an deren Ende ein 68:60 (34:28)-Erfolg gegen die Saarlouis Royals in einer gut gefüllten Dietrich Bonhoeffer Halle stand.

 

Die ersten Zähler des Abends gelangen Center Marian Schick, der aus ungewohnter Position von jenseits der Dreierlinie vollstreckte. Es war eine korbarme Anfangsphase, denn erst nach drei Minuten brachte Elijah Allen die nächsten Zähler aufs Licher Punktekonto, als der Allrounder ebenfalls aus der Distanz erfolgreich war. Da Saarlouis bis dahin noch nicht das Innere des Licher Korbs gefunden hatte, stand es 6:0 für die Hausherren, die auf Lamar Mallory und Kapitän Viktor Klassen verzichten mussten. Die ersten Gästezähler konterte Nil Angelats, der es seinen zwei Teamkameraden gleichtat und ebenfalls von jenseits der 6,75 Meter zum 9:4 verwandelte. Die BasketBären kamen nun in Schwung und bugsierten das Spielgerät einige Male in die Reuse der Royals, sodass es nach einem Korbleger von Konstantin Kovalev 21:6 stand. Die letzten Sequenzen der ersten zehn Minuten gehörten den Gästen, die auf 11:21 verkürzten.

 

Diesen Vorsprung hielt das Ensemble von Bärendompteur Joan Rallo Fernandez zu Beginn des zweiten Viertels relativ konstant, nach einem Dreier von Angelats stand es 26:17, ehe vier Zähler von Allen für das 32:21 sorgten. Saarlouis kam jetzt jedoch besser ins Spiel, zwang die Gastgeber zu schlechten Entscheidungen in der Offensive und fand vorne vermehrt Lücken in der Deckung. So konnten die Royals um den ewigen Ricky Easterling, der von den Bären wechselweise in Manndeckung genommen wurde, zur Pause auf 28:34 verkürzen.

 

Nach dem Seitenwechsel handelten sich die Gäste ein technisches und ein unsportliches Foul ein und nach einem Dreipunktspiel von Schick zum 41:31 war der alte Abstand wieder hergestellt. Ein sehr schöner Spielzug gelang den Bierstädtern, als Angelats den zum Korb schneidenden Moritz Overdick bediente und dieser butterweich ablegen konnte. Überhaupt war Overdick der Mann des dritten Viertels und lies sich dabei auch nicht von einer Wunde am Kinn bremsen, die er sich kurz nach Spielbeginn zugezogen hatte. Der Youngster netzte ein Dreipunktspiel, einen Dreier und Freiwürfe ein und war auch an der letzten Aktion dieses Viertels beteiligt. Bjarne Kraushaar bugsierte das Spielgerät von der Freiwurflinie per behind-the-back-pass zur Baseline, wo Overdick schon wartete und zum 60:51 vollstreckte. Zudem war der Brettspieler auch bei den Rebounds zur Stelle und hatte einen großen Anteil daran, dass die BasketBären diese Kategorie deutlich dominierten (54:33).

 

Der letzte Spielabschnitt war nicht mehr unbedingt etwas für Basketballästheten, denn offensiv war bei beiden Teams kaum noch Spielfluss zu sehen. Saarlouis tat sich schwer gegen die Zonenverteidigung der Licher, die den Sieg letztlich souverän und verdient gegen den Tabellenletzten einfuhren.  

 

Joan Rallo Fernandez: „Das war endlich mal wieder ein Spiel, das wir kontrollieren konnten und dadurch einen wichtigen Sieg errungen haben. In der ersten Halbzeit war das nicht so sehr der Fall, denn da haben wir uns von schwachen Offensivaktionen auch in der nächsten Verteidigungssequenz runterziehen lassen. Nach der Pause stand unsere Abwehr dann immer gut und wir haben ihre Kreise mit einer Zonenverteidigung einengen können. Das war auch schon beim Hinspiel das Erfolgsrezept. Sehr erfreulich ist, dass mit Moritz Overdick wieder einer der jungen Spieler ein tolles Match abgeliefert hat. Auch Alen Pjanic hat defensiv gegen Easterling sehr gute Szenen gehabt. Die Jungs machen echt Freude und lassen einen optimistisch in die Zukunft blicken.“

 

Licher BasketBären: Angelats (10), Allen (9), Schick (10), Overdick (14, 12 Rebounds), Kraushaar (4), Kovalev (14), Kutzschmar (2), Dörr (4), Pjanic (1), Mayer, Zimmer

                                                                                             

Premium Partner

 

2. Basketball Bundesliga

 

     

 

Licher Reisewelt